Oikos x AMC - Sustainable Mobility Startups

“Sustainable Mobility Startup” Workshop.

Jürgen Stackmann, das Startup Carify und Dr. Philipp Scharfenberger informieren über die Chancen sowie die Zukunft der Mobilitätsbranche und geben eine Einführung in einen Case. Anschliessend haben die Teilnehmenden Zeit, mithilfe der Professoren und Carify, an der Problemstellung zu arbeiten. Am Ende wird die oben genannte Jury eine Gewinner:in unter den Teilnehmenden bestimmen.

Dr. Philipp Scharfenberger ist Vize-Direktor des Instituts für Mobilität an der Universität St. Gallen. Zudem ist er Dozent für Konsumverhalten und Marketing.

Carify bietet Auto Abos an, die eine Alternative zum herkömmlichen Leasing darstellen. Es stellt dabei ein direktes Abo vom Hersteller und ohne Zwischenhändler zur Verfügung.

Hier anmelden!

Thema: Sustainable Mobility Startups
Datum: Tuesday, 29. November 2022
Zeit: 15:00 - 17:30 Uhr
Ort: SQUARE, 11-0101/11
Organisation: Automobility Club, Oikos
Sprache: Deutsch
Sign-up: Hier anmelden!

 

Download iCal

More Events at SQUARE

Filter
08. Dezember 202216:15 - 18:00
11-2091Englisch
Towards Shared Control - Computer Science Insights @HSG

Computers and machines have been developed as tools that are directed and controlled by human users. Emerging sensing technology, activity recognition, and AI enable the creation of systems that can proactively support or even lead the human towards achieving her goals. However, such a development also requires carefully balancing gains against a loss of control. In this talk, I will present examples of digital companions providing the basis for discussing the implications and challenges of moving forward with this technology.

Florian Michahelles is a Professor of Ubiquitous Computing at the Artifact-based Computing research unit and special interest group leader of Human-Centered AI at the Center of AI and Machine Learning at TU Wien. His research interests comprise human-computer interaction, Internet of Things, and Human-Centered AI. His team’s and his central research question is what is it the human can do, and what is it the machine can do in order to effectively collaborate on a joined task. This involves conceptualizing, prototyping, and evaluating novel concepts based on a diversity of technologies. His current grand challenge comprises the development of a self-balancing bicycle as an affordable, efficient and fun mode of transportation.

Technology
13. Dezember 202218:00 - 19:30
SQUAREDeutsch
Artist in Residence: Mats Staub – Vernissage

Der Schweizer Künstler Mats Staub lädt für die Weiterentwicklung seines Videoprojekts «Feiertage» 30 Menschen aus der Universität St. Gallen ein, vor der Kamera Fragen zum eigenen Lebenslauf zu beantworten: persönliche Fragen, die sich jedoch mit einer einzigen Zahl beantworten lassen. Die Videos werden ab dem 13. Dezember auf Screens im SQUARE präsentiert. Erstmals wird das Projekt ein Jahr später wiederholt – mit denselben 30 Menschen – um zu ergründen, was alles in einem Jahr passieren kann, wie sich die Menschen entwickeln und auf welche ganz andere Art ein Lebenslauf präsentiert werden kann.

Mit Apéro. 

Zur Anmeldung

Artist in Residence - Mats Staub
15. Dezember 202218:00 - 21:00
11-1091Deutsch
SPF-Game Night: Diplomacy

Das Sicherheitspolitische Forum St.Gallen sucht den besten Strategen / die beste Strategin der Universität St.Gallen!

In Diplomacy, dem Libelingsspiel von John F. Kennedy und Henry Kissinger, werden die europäischen Machtverhältnisse vor dem Ersten Weltkrieg simuliert. Jede Partei ist Herrscher einer der folgenden europäischen Grossmächte: England, Frankreich, Deutsches Reich, Österreich-Ungarn, Italien, Russisches Reich und das Osmanische Reich. Jeder Staat versucht, seine wenigen Streitkrafteinheiten zu bewegen und die der anderen zu besiegen, um die Mehrheit der strategischen Städte und Provinzen zu erobern, die als Versorgungszentren auf der Karte markiert sind; diese Versorgungszentren ermöglichen den Spielern, die sie kontrollieren, mehr Einheiten zu produzieren und damit dem Gesamtsieg etwas näher zu kommen.

Es unterscheidet sich von den meisten Brettspielen vor allem durch seine Verhandlungsphasen. Die Spieler verbringen einen Grossteil ihrer Zeit damit, Allianzen mit anderen Spielern zu bilden und zu verraten und vorteilhafte Strategien zu entwickeln. Da es nur einen Sieger gibt, sind die Spieler früher oder später gezwungen, eingegangene Bündnisse wieder zu brechen. Wie der Name bereits verrät, ist es die perfekte Möglichkeit die eigenen Verhandlung-, Diplomatie- und Decision-Making Skills in einem spielerischen Rahmen auszuprobieren.

Die Teilnehmeranzahl ist beschränkt. Dementsprechend ist eine Anmeldung empfohlen, es gilt das first-come-first-served Prinzip. Gespielt wird in Gruppen, folglich ist eine Anmeldung als Gruppe (3er Gruppen) oder einzeln möglich. Die Gruppen werden vor Ort zusammengestellt. Gespielt wird je nach Zusammensetzung der Teilnehmenden in Englisch oder Deutsch.

Sign-up!

Politics