Artists in Residence

Wir laden unter dem Semester Künstlerinnen und Künstler dazu ein, am SQUARE zu arbeiten und Studierenden Einblicke in ihr künstlerisches Schaffen zu geben. Im Herbstsemester 2022 haben wir drei sehr unterschiedliche und gleichermassen spannende Projekte bei uns zu Gast. Ermöglicht wird dieses Programm durch die Hirschmann Stiftung.

Speculative Energy Futures

Natalie Loveless, Sheena Wilson u.w.

07. - 18. November 2022

Performance / Arts & Science

Die KünstlerInnen- und Forschergruppe rund um Natalie Loveless und Sheena Wilson bereichern SQUARE durch Installationen und Performances zum Thema Klimakrise, Transformation und die Herausforderungen beim Wandel zu einer Nachhaltigen Energieversorgung. Im Kern der Arbeit steht die Frage, welchen Beitrag Kunst und Design im Imaginieren und Gestalten neuer nachhaltiger Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle leisten kann. Über 30 Studierende der HSG beteiligen sich aktiv an einem eigens konzipierten Seminar. Zusätzlich werden studentische Vereine wie Oikos involviert. Dieses Projekt ist eine Kooperation zwischen der University of Alberta und der School of Humanities der HSG.

https://www.justpowers.ca/projects/speculative-energy-futures/

Festival Origen

Giovanni Netzer

November / Workshops und Tanzperformance am 26.11.2022

Tanz / Performance

Das visionärste Kulturfestival der Schweiz «Origen» ist zu Gast am SQUARE. Den Kern des Programms bildet eine Gruppe von 15 Studierenden. Die Studierenden verbringen eine Woche in Riom und befassen sich dabei unter Anleitung von Giovanni Netzer und Professor Härter im Rahmen eines Blockseminars mit strategischen Fragen des Kulturmanagements am Fall Origen. Anschliessend bildet die Gruppe am SQUARE den organisatorischen Nukleus für einen künstlerischen Workshoptag am 26. November 2022 sowie einer Abendaufführung mit Tanzchoreografie unter Beteiligung von ca. 50 weiteren Studierenden.

http://www.origen.ch

Feiertage

Mats Staub

06.–12.12. Produktion / 15.12.2022 Vernissage

Video

Der anerkannte Schweizer Videokünstler Mats Staub lädt in einer Weiterentwicklung seines Projekts «Feiertage» 50 Studierende ein, die Fragen zum eigenen Lebenslauf zu beantworten, während sie gefilmt werden: persönliche Fragen, die sich jedoch mit einer einzigen Zahl beantworten lassen. Die Videos werden die Screens im Square bespielen und/oder auf Extra-Bildschirmen gezeigt werden. Erstmals wird das Projekt ein Jahr später wiederholt – mit denselben 50 Personen – um zu ergründen, was alles in einem Studienjahr passieren kann, wie sich die Studierenden entwickeln und auf welche ganz andere Art ein Lebenslauf präsentiert werden kann.

https://matsstaub.com/de/arbeiten/feiertage